Zuckrig fluffige Cinnamon Roll Buns

Hallihallöle ihr Lieben! 



Endlich gab es mal wieder was für die Schule zu backen! Ich liebe das ja, allein schon deshalb, weil ich mich komplett frei austoben kann ohne mir dann am Ende von meiner Mutter Sätze anhören zu müssen wie " Wer soll denn das alles essen?!". Ich meine bei fast 500 Schülern werden sich die Paar Leckereien schon auf naschen lassen und unsere Abikasse profitiert auh davon. EIne Win-Win Situation würde ich also sagen ^^ Das einzige Problem... Dieses mal habe ich mich ein wenig selbst übertroffen. Denn um ehrlich zu sein sind schon jetzt, bevor die Zimtbrötchen überhaupt die Schwelle der Schultür überquert haben, mindestens 6 Stück im Magen unserer Hausbewohner (also naja, eigentlich fast ausschließlich der von mir) verschwunden :D




Das Rezept ist einfach absolut genau mein Geschmack und besonders leicht warm schmecken die Zimtschnecken soo locker fluffig, dass man einfach nicht genug kriegen kann. Gefunden und sofort geliebt habe ich das Rezept bei Bryon Talbot auf Youtube. Schon einmal hatte ich die Donut WhoopiePies von ihm nachgebacken und dieses Mal musste es eben mal wieder ein leckeres Rezept von ihm sein.


Ich jedenfalls bin zum totalen Fan geworden. Der Teig ist nicht zu süß und bekommt den eigentlichen Kick eigentlich erst durch die leckere Zucker-Zimt Füllung. Ehrlich gesagt erinnern mich die Schnecken sogar ein klein wenig an Karneval. Ich weiß, normalerweise verbindet man mit Fasching eher Pfannenkuchen, Krapfen und Co. aber besonders durch die Leichtigkeit und den Zucker bekommt es seine ganz besondere Note. Frisch aus dem Ofen zergehen die Schnecken fast auf der Zunge. Und das obwohl das Rezept wirklich super einfach ist.


Ok zugegeben, ein wenig Zeit muss man sich nehmen, da der Teig ein ganzes Weilchen gehen muss aber das ist es absolut Wert! Meine Empfehlung ist es, den Teig am Vortag zuzubereiten, über Nacht im Kühlschrank zu lagern und dann am Morgen vor dem Frühstück die Schnecken backen. Ein herrlich himmlisches Frühstück ist dann garantiert ;) Und wenn man nicht gerade, wie ich, den Drang verspürt die kleinen Leckereien 9 Uhr abends sofort im Stehen vom Blech wegzunaschen, passen sie auch spitze zum Nachmittagskaffee zusammen mit einer köstlichen Kugel Vanilleeis oder einer leckeren Vanillesauce. (Zumindest werde ich mir diese Kombination mal vornehmen, wenn ich - und das werde ich mit Sicherheit- die kleinen Zimtbrötchen wieder backe).



Eigentlich hatte ich ja sehr starke Bedenken was den Hefeteig angeht. Es ist nicht so als hätte ich nicht schon 1000 man Hefeteig gemacht, aber das eigentliche Problem war, dass ich mir total unsicher war, ob die Hefeschneckchen die Nacht auch so schön fluffig überstehen. Weil meist ist es ja leider bei Hefeteig so, dass er nach ein-zwei Tagen total trocken wird. Ich meine Aufbacken ist immer eine Variante, aber das ist in der Schule leider recht ungünstig:D Aber zum Glück ging alles relativ gut. So locker wie frisch aus dem Ofen waren sie zwar nicht, aber 3 Schichten Frischhaltefolie haben den gröbsten Schaden verhindern können und ich glaube ( zumindest erahne ich das, anhand der Tatsache das die Teilchen recht fix weg waren) das sie am Ende doch noch recht gut geschmeckt haben .


Zutaten:

Teig:

  • 2 1/2 TL Trockenhefe
  • 240 ml lauwarmes Wasser
  • 115g Zucker
  • 60 ml lauwarme Milch
  • 2 Eier
  • 100g Butter
  • 600g Mehl ( + etwas mehr für die Arbeitsfläche) 
  • 1 Priese Salz

Füllung: 

  • 115 g Butter
  • 115g Zucker
  • 115g brauner Zucker
  • 1-2 TL Zimt

Icing:

  • 120g Puderzucker
  • 1-2 TL Zitronensaft
  • etwas Wasser 


 Zubereitung: 

  •  Wasser, Zucker und Hefe in einer Schüssel grob verrühren und für 5-10 Minuten stehen lassen . ( Die Mischung sollte an der Oberfläche Blasen bilden) 
  • Weiche Butter, Eier und Milch hinzugeben und auf niedriger Stufe mit dem Handmixer verrühren. 
  • Nach und nach das Mehl hinzugeben. Dazu eine Priese Salz. ( Der Teig sollte sich nun leicht von den Schüsselrändern lösen.

  • Nun den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche 5 Minuten kräftig durchkneten. Nun in einer Schüssel abgedeckt ca 45-55 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen bis der Teig sich ca. verdoppelt hat.

  • Währenddessen für die Füllung Butter und die beiden Zucker vermischen und den Boden eines Cupcakebleches mit Backpapier auslegen. 

  • Nun kann der halbiert und zu einer ungefähr Quadratischen Form ausgerollt werden. Danach dei e Butter-Zucker Mischung auf dem Teig verteilen und von oben beginnend aufrollen, so das ihr dann eine Teigrolle bekommt. 
  • Diese Teigrolle nun in ca 5 cm dicke Streifen schneiden und diese in den Cupcakemulden platzieren.

  • Genau so mit der anderen Teighälfte verfahren.

  • Die Zimtschnecken weitere 15 Minuten gehen lassen und danach bei 180°C für ca 20-25 Minuten backen bis die Schnecken goldbraun sind.

  • Für das Frosting einfach Puderzucker mit Zitronensaft und Wasser mischen bis eine dickflüssige Glasur entsteht. Diese kann nun auf den ausgekühlten Muffins verteilt werden.

Habt ihr schonmal Zimtschnecken gemacht? Und findet ihr sie auch so klasse? Schreibts mir doch mal ;)



Kommentare:

  1. Oh mein Gott. Ich darf in der Früh solche Sachen nicht sehen: haben.mag.jetzt.sofort.
    Die sehen so glaublich gut aus. Und der Zuckerguss erst ...
    *Doris

    AntwortenLöschen
  2. Du willst mich doch echt zum naschen verführen????? Ohh ich liebe Zimtschnecken... und wenn ich deine Bilder so sehe, will ich sofort welche haben!!! yammmmiiiiii
    lg Manu

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...